bild

Ablauf

Unser Vorgehen ist transparent, einfach nachvollziehbar und benötigt nur wenig Unterstützung von Ihrer Seite:

  • Gerne führen wir mit Ihnen telefonisch oder persönlich vorab ein ausführliches unverbindliches Informationsgespräch
  • Auf Basis des Informationsgesprächs unterbreiten wir Ihnen ein verbindliches Angebot
  • Sagt Ihnen das Angebot zu, stimmen wir einen Zeitraum für die Durchführung der Untersuchungen ab. Bewährt haben sich etwa drei Monate Vorlaufzeit, wir können aber auch kurz- oder langfristiger planen und auf Ihre individuellen Rahmenbedingungen eingehen. Hierbei klären wir auch, mit wie vielen Geräten wir gleichzeitig untersuchen sollen.
  • Etwa vier Wochen vor Start der Untersuchungen erhalten Sie von uns Terminlisten und Anamnesebögen, für die einfache Koordination und Vorbereitung. Alternativ unterstützen wir Sie gern bei der elektronischen Terminvergabe.
  • Die Terminlisten sehen Untersuchungen im 20-Minuten-Takt vor, bei 8 Stunden pro Tag ergeben sich 120 Untersuchungen pro Woche pro Gerät. Abhängig von der Anzahl der Mitarbeiterinnen und dem gewünschten Zeitfenster, in dem die Untersuchungen stattfinden sollen, setzen wir ein oder mehrere Geräte parallel ein.
  • Ein bis zwei Tage vor Untersuchungsbeginn liefern wir unser(e) Gerät(e) an, bauen sie auf und unterziehen sie einem Funktionstest.
  • Wir benötigen für die Zeit vor Ort einen ruhigen Raum, im Idealfall in der Qualität eines Sanitätsraums. Sollte keine Liege vorhanden sein, liefern wir diese gerne mit.
  • Während der Untersuchungszeit führt unser qualifiziertes Personal die Untersuchungen durch. Der 3D-Ultraschall benötigt etwa 10 Minuten, weitere 10 Minuten sind für An- und Auskleiden und Erläuterungen geplant.
  • Die aufgezeichneten Ultraschall-Daten werden regelmäßig an unser Zentralsystem übertragen.
  • Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt zentral durch renommierte Spezialisten.
  • Etwa eine Woche nach der Untersuchung erhalten die Mitarbeiterinnen individuell ihre Ergebnisse, nach Ihren Wünschen entweder in einem verschlossenen Briefumschlag oder mittels verschlüsselter Email. In dieser Nachricht gibt es nur zwei mögliche Ergebnisse: Kein Befund erkennbar oder die Empfehlung, ein spezialisiertes Zentrum für weitere Untersuchungen aufzusuchen, zu dem wir gerne den Kontakt vermitteln.
  • Ein bis zwei Tage nach Abschluss der Untersuchungen bauen wir unser(e) Gerät(e) ab und transportieren diese zurück. Wir hinterlassen die Räumlichkeiten so, wie wir sie vorgefunden haben.
  • Etwa 20 Monate nach der letzten Untersuchungsreihe kommen wir unaufgefordert auf Sie zu, um eine regelmäßige Untersuchung Ihrer Mitarbeiterinnen sicherzustellen.

Das beschriebene Vorgehen ist ein Standard-Vorgehen, das selbstverständlich nach Ihren Wünschen individuell gestaltet werden kann. Bitte wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns: info@sec-op.com